17.11.2017

Weihnachtskrippen und Figurengruppen

Ca. 40 Krippen und Figurengruppen aus mehreren Ländern und hergestellt aus unterschiedlichen Materialien sind in der Sonderausstellung bis zum 6. Januar zu sehen.

Geöffnet zu den üblichen Öffnungszeiten des Drachenmuseums. Sehenswer!

25.10.2017

Hinweis: Die erweiterte Ausstellung der Familien Baur de Betaz im Haus Baureneck endet am Sonntag, 5.November.

Besichtigungen sind am Samstag und Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr, am 31.10.17 (Reformations-Feiertag) von 14:00 bis 17:00 Uhr und am Donnerstag, 2.11.17 von 15:00 bis 17:00 Uhr möglich.

Sonderausstellung "Kunst & Handwerk" verlängert bis Sonntag, 1. Oktober 2017!

(Brauchtumstage)

Sonderausstellung "Kunst & Handwerk"

Horst Wippler aus Lindenfels hat sich seit vielen Jahren künstlerisch und handwerklich auf mehreren Gebieten betätigt. Seine Schöpfungen aus Metall – insbesondere die stehenden, sitzenden oder fliegenden Drachenfiguren – sind überall im Stadtgebiet an Häusern oder in Vorgärten zu sehen.

Aber auch  an Skulpturen aus Holz hat sich Horst Wippler heran gewagt.

Sein besonders großes Interesse gilt jedoch der Herstellung von Jagdmessern – jedes einzelne Stück ist ein Unikat.

Die Acrylmalereien von Stadtansichten und Stillleben haben sein Haus noch nie verlassen und werden erstmals öffentlich ausgestellt.

 Die Eröffnung der Ausstellung fand am 15. Juni 2017 im Deutschen Drachenmuseum statt. Sie wird bis 17. September 2017 gezeigt.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Museums samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 17:00 Uhr zu besichtigen.

Außerdem an den Sonderöffnungszeiten in den Sommerferien jeweils dienstags und donnerstags von 15 bis 17:00 Uhr.

Frühere Ausstellungen:

"Exotische Riesenschmetterlinge ... in Szene gesetzt mit Naturbeobachtungen der Maria Sibylla Merian"

4. März bis 5. Juni 2017

In der Ausstellung werden die größten und schönsten Schmetterlinge der Welt gezeigt: Der Rothschild-Falter aus Neuguinea, der Königin-Alexandra-Vogelfalter, der jamaikanische Riesenschwalbenschwanz u.a. Gleichzeitig wird an die Schmetterlingsforscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian erinnert. Die Tochter des Kupferstechers Matthäus Merian d.Ä. ist in Frankfurt am Main geboren, gestorben in Amsterdam. Sie bereiste 1699 bis 1701 Surinam in Süd-Amerika. 1705 Veröffentlichung ihres Hauptwerkes "Metamorphosis insectorum Surinamensium", von dem eine Faksimile-Ausgabe in der Ausstellung zu sehen ist.

Sonderausstellung "Odenwald - Ost-Afrika"

Kunsthandwerk der Kulturen. In der Ausstellung werden Schnitzkunst von Helmut Rettig aus Schlierbach sowie ausgewählte Schnitzereien der Makonde in Tansania gezeigt. Die Ausstellung läuft bis zum 19. Februar 2017.

Sonderausstellung "Kleine Judokas zeigen ihr Drachen-Logo"

in Form von Zeichnungen und Skulpturen aus der "Judosafari" 2016. Dauer der Ausstellung: Bis 29. Januar 2017.

Sonderausstellung "Drachenbilder"

Die Sonderausstellung mit Drachenbildern von Diana Fürch, Bad König, wird am Samstag, 10. September eröffnet und endet am 23. Oktober 2016.

Sonderausstellung "Das Gruselkabinett"

von Hanjörg Morckel mit seltenen Insekten aus aller Welt.

Die Ausstellung ist vom 23. April bis 4. September 2016 während der Öffnungszeiten des Museums zu sehen.

Sonderführungen nach Vereinbarung.

Frühere Ausstellungen:

Sonderausstellung "Flugzeuge - Drachen der Neuzeit" beendet!

Gezeigt werden Modelle historischer Verkehrsflugzeuge der Jahre 1918 bis 1940 im Maßstab 1:100, hergestellt von Harry Wondraschek aus Fürth/Odenwald.

Als Material verwendet er ausgediente Milchtüten (TetraPak)!

Eröffnung der Ausstellung war am 8. Januar 2016, die Ausstellung ist bis zum 20. März 2016 während der Öffnungszeiten des Museums zu sehen.

Sonderführungen nach Vereinbarung.

Sonderausstellung "Edition Nibelungen"

Der Nibelungen Zyklus in neun Grafiken von Renate Huthoff mit "Edition Nibelungen Lyrik" von Petra-Marlene Gölz vom 12. September bis 31. Dezember 2015

In Verbindung dazu wird die Ausstellung "Das Nibelungenlied in der Literatur" in wesentlichen Teilen weitergeführt bis 31.12.2015

Sonderausstellung "Das Nibelungenlied in der Literatur"

seit 29. August  wird die neue Sonderausstellung "Das Nibelungenlied in der Literatur" gezeigt. Seltene und interessante Bücher aus drei Jahrhunderten, Illustrationen und Informationen zu den Werken und den Verfassern geben einen umfassenden Überblick über die Literatur zum Thema Nibelungenlied. Die Ausstellung - Sammlung Woitge - ist bis auf weiteres verlängert.

Sonderausstellung "Von Drachen und anderen Wesen"

Die Ausstellung von Renata Boström wurde am 4. April eröffnet und wird bis zum 11. Mai gezeigt. Es sind phantasievolle Bildergeschichten und Masken, die in beeindruckenden Weise präsentiert werden. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene zeigten sich begeistert und können beim Betrachten der Bilder in eine bunte phantastische Welt eintauchen. Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten oder bei Sonderführungen zu besichtigen.


Ausstellungseröffnung: Renata Boström (4. v. links) liest eine Geschichte.

2014-01-26

Erfolgreiche Eröffnung der Airbrush-Ausstellung

Phantastische Drachenmotive zeigen neun Airbrush-Künstler bis zum 2. März im Deutschen Drachenmuseum.

Die Ausstellung ist an Samstagen und Sonntagen von 14 bis 17:00  Uhr zu sehen.

Das Foto zeigt die Künstler mit ihrem Dozenten vor einigen Bildern im Ausstellungsraum.

2013-01-12

Neue Sonderausstellung: "Airbrush" ab 25. Januar bis 2. März 2014

Vernissage am Samstag, 25. Januar, 16:00 Uhr im Drachenmuseum!

 

Sonderausstellung nur noch bis zum 31.12.2013!

„Gestempelte Drachen – ein philatelistischer Blick auf das Fabelwesen“

Eine besondere Briefmarkenausstellung erwartet die Besucher im Deutschen Drachenmuseum in Lindenfels.

Das Vereinsmitglied Christine Moreno aus St. Geniès de Fontedit, Frankreich, ist nicht nur Philatelistin, sondern auch Drachenliebhaberin. So entstand eine außergewöhnliche Briefmarkensammlung zum Thema Drachen, ergänzt durch exotische Post- und besonders interessante Telefonkarten.

Wie der Titel der Ausstellung ahnen lässt, erwartet den Besucher keine Briefmarkenausstellung nach streng philatelistischen Regeln.

Christine Moreno präsentiert ihre Sammlung in drei Kapiteln: Drachenjahre (nach dem chinesischen Horoskop), Drachen des Ostens und Drachen des Westens.

In Unterabschnitten findet man den Drachen des Ostens beispielsweise als Glücks- und Wohlstandssymbol, als Symbol des Kaisers, als Objekt in der Kunst und in Geschichten, als Flugdrache und als Naga.

Der Drache des Westens wird auf den Briefmarken u.a. in der Mythologie, im Nibelungenlied (Fafnir), in der Bibel, in der Apokalypse, in Sagen sowie in Städten und Ländern Europas dargestellt.

Mit den kleinen Postwertzeichen aus den verschiedensten Ländern der Welt in der Zeit von 1896 bis 2012 eröffnen sich dem Betrachter neue Einblicke in die Mythologie, die Kulturen und Geschichten des Fabelwesens. Die Ausstellung wurde am Samstag, 31.August 2013  eröffnet. Sie wird  am 31. Dezember 2013 wieder schließen.

 

5.02.2013

Internationale Mail-Art-Ausstellung (ist inzwischen beendet!)

im Deutschen Drachenmuseum Lindenfels:

„D R A C H E N - ein großes Thema im Kleinformat“

Die im Deutschen Drachenmuseum Lindenfels gezeigte Internationale Mail-Art-Ausstellung zum Thema

„D R A C H E N - ein großes Thema im Kleinformat“ wird wegen des großen Interesses bis zum 30. Juni 2013 verlängert! Die Ausstellung in Lindenfels ist nach dem ursprünglichen Konzept der Mail-Art Kunst gestaltet, d.h. die kleinen Kunstwerke sind per Post und überwiegend im Postkartenformat an das Deutsche Drachenmuseum in Lindenfels geschickt worden.Fast 500 Arbeiten von 290 Mail-Artisten aus 39 Ländern wurden zur Ausstellung eingereicht.

Die ausgestellten Arbeiten zeigen eine Fülle vielgestaltiger Drachendarstellungen inunterschiedlichsten technischen Ausführungen. Einfallsreich gezeichnete, gemalte, collagierte oder in anderer Weise ausgearbeitete große, kleine, schlichte, prächtige, spaßige, freundliche und furchterregende Drachenwesen blicken die Betrachter an und laden sie zu gemeinsamen Abenteuern in ihre universelle komplexe Welt ein. Die Arbeiten sind keine für Markt und Sammler gestalteten perfekten Werke, sondern engagierte Grüße von Menschen an Menschen, Impulse aus dem Netz der Mail-Art, die die Chance bieten, weltweite schöpferische menschliche Vernetzung zu erleben.

 

Es liegt eine Dokumentation in Form eines Kataloges vor.

 

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Museums an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Terminvereinbarung für Sonderführungen unter Tel.: 06255/4071,

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder beim Kur- und Touristik-Service Lindenfels, Tel: 06255/30644,

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bilder der internationalen Mail-Art-Ausstellung

{gallery}mailart{/gallery}

Fotos von der Ausstellungseröffnung am 1. September 2012

{gallery}mailarteroeffnung{/gallery}


Internationale Mail-Art-Ausstellung

im Deutschen Drachenmuseum Lindenfels:

„D R A C H E N - ein großes Thema im Kleinformat“

Vom 1.September 2012 bis Anfang Februar 2013 wird im Deutschen Drachenmuseum Lindenfels eine Internationale Mail-Art-Ausstellung zum Thema Drachen gezeigt.

Internationale Mail-Art-Ausstellung

im Deutschen Drachenmuseum.

Die Mail-Art ist eine Bewegung, die zu Beginn der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts durch Ray Johnson (USA) ins Leben gerufen wurde. Der Begriff Mail-Art ist historisch bedingt. Meinte er ursprünglich Kunst per Post zu übermitteln, so bedeutet er heute auch Kunst  über das Internet vernetzt entstehen zu lassen. Mail-Artisten bilden durch Kommunikation miteinander das Netzwerk der Mail-Art.

Sie vernetzen sich als vertrauenswürdige, gleichberechtigte, kreative Menschen mit Hilfe künstlerischer Medien und Medienangebote in einem weltweiten, offenen, kreativen Diskurs.

Da die Mail-Artisten für ihre Netzwerkarbeit die globalen technischen Netze verwenden, überwiegend das Postnetz aber auch das Internet, kann die Mail-Art bei ihrer Verteilung nur mit Schwierigkeiten kontrolliert werden. Für Mail-Artisten, die in autoritären Systemen lebten oder heute noch leben, spielte bzw. spielt dies eine besondere Rolle.

Für die Ausstellung ergingen  Einladungen an Künstler dieser Kunstrichtung in aller Welt mit der Bitte, ein Kunstwerk zum Thema Drachen  - ein großes Thema in Kleinformat (DIN-A 6) für die Ausstellung im Deutschen Drachenmuseum Lindenfels zur Verfügung zu stellen. Die Resonanz war überwältigend. Über 500 Bilder von ca. 400 Künstlern aus 39 Ländern sind dem Museum zugesandt worden Sämtliche eingegangenen Werke sind in der Ausstellung zu sehen. Sie sind in  einen Katalog aufgenommen worden, der den Teilnehmern zugeschickt wurde und der auch im Drachenmuseum zu erwerben ist. Die Werke werden nicht zurückgesandt,  sondern gehen in die Sammlung des Deutschen Drachenmuseums ein und können künftig in der Dauerausstellung des Museums oder auch außerhalb des Museums gezeigt werden.

Das Ausstellungs-Projekt wurde  mit Unterstützung des renommierten Mail-Art-Künstlers Henning Mittendorf, Frankfurt/Main durchgeführt. Ausstellungsleiterin ist Heike Wider, Lindenfels, vom Verein „Das Deutsche Drachenmuseum“ e.V.

Finanziell gefördert wurde die Ausstellung von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und von der Sparkassenstiftung Starkenburg.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und in den Schulferien von Hessen und Baden-Württemberg zusätzlich an jedem Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr

 

Der Drachenmythos weltweit – ein Erlebnis für die ganze Familie!

 

Das Deutsche Drachenmuseum beschäftigt sich in der Dauerausstellung mit dem Ursprung, dem Wesen und der Kultur des Drachen weltweit. In Sonderausstellungen werden Schwerpunkte ergänzt oder neue Drachenthemen aufbereitet.

Im Jahr des Drachen ist die internationale Mail-Art Ausstellung ein ganz besonderes Ereignis.

Künstler aus 39 Ländern folgten der Bitte um Drachen im Kleinformat mit über 400 Kunstwerken.

Die Auswahl der abgebildeten Arbeiten in einem Katalog erfolgte unter der Vorgabe, jedes teilnehmende Land zu präsentieren, um die große Vielfalt der Darstellungen zu dokumentieren.

Allen Teilnehmern, besonders auch den Kindern, sowie unserem Initiator und Berater Henning Mittendorf danken wir ganz herzlich für die Einsendungen, durch die eine großartige Ausstellung entstehen konnte. Unser besonderer Dank gilt außerdem der Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen und der Sparkassenstiftung Starkenburg für ihre finanzielle Unterstützung.

Heike Wider, Ausstellungsleitung

Peter C.Woitge, Vorsitzender

Dragon myths worldwide - an experience for the whole family

The permanent exhibition of The German Dragon Museum includes exhibits that explain the origin, the character and the culture of the mythical creature dragon.

Additionally, our special exhibitions focus on specific dragon relate topics.
In the Chinese year of the dragon, we present the international Mail-Art exhibition as a very special event.

Artists from 39 countries submitted over 400 artworks in small format.
The selection of the artwork depicted in a brochure aims to represent each participating country and to document the great varitiy of dragon representations.

We would like to thank all the participants, especially the children, as well as our initator and adviser Henning Mittendorf for the submissions that constitute the foundation of a great exhibition. Our special thanks goes to our sponsors, the Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen and the Sparkassenstiftung Starkenburg for their financial support.

Heike Wider, Head of the exhibition

Peter C.Woitge, Managing Board

Terminvereinbarung für Sonderführungen unter Tel.: 06255/4071,

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder beim Kur- und Touristik-Service, Tel: 06255/30644,

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!